Die richtige Statistik sagt oft mehr als tausend Worte .

Diese fünf Datenpunkte (von denen einige schon etwas älter sind) geben einen Einblick in globale Umweltprobleme, Trends und Statistiken, die Sie nie für möglich gehalten hätten. Einige sind wohlbekannte Fakten. Andere sind kleinere Statistiken, die eine Geschichte erzählen.

1. Es wird geschätzt, dass mehr als 99 % aller Arten, die jemals auf der Erde gelebt haben, heute ausgestorben sind.

Von allen Arten, die auf der Erde existiert haben, sind heute 99,9 Prozent ausgestorben. Viele von ihnen sind bei fünf katastrophalen Ereignissen umgekommen.

Laut einer kürzlich durchgeführten Umfrage glauben sieben von zehn Biologen, dass wir uns derzeit inmitten eines sechsten Massenaussterbens befinden, auch wenn es schwierig ist, die Aussterberaten der Vergangenheit mit denen der Gegenwart zu vergleichen. Einige sagen, dass bis zu 90 Prozent aller heute lebenden Arten ausgelöscht werden könnten. Andere Wissenschaftler bestreiten jedoch solche düsteren Prognosen: In den letzten 500 Millionen Jahren sind mehrmals 75 bis über 90 Prozent aller Arten auf der Erde in einem geologischen Wimpernschlag verschwunden – in Katastrophen, die wir als Massenaussterben bezeichnen. Alte Arten machen Platz für neuere, besser entwickelte Arten, die sich den ständig wechselnden ökologischen Nischen anpassen.

Aufgrund welcher Fakten behaupten die Wissenschaftler also, dass wir uns inmitten des Massenaussterbens der Nester befinden könnten?

Da die Zerstörung von Lebensräumen die Hauptursache für die Gefährdung und das Aussterben von Arten ist und wir Daten über die Geschwindigkeit der Lebensraumzerstörung haben, können wir die Aussterberate in einigen Fällen schätzen. Eingeführte Arten – Arten, die in ein neues Gebiet einwandern – sind die zweitwichtigste Ursache für Gefährdung und Aussterben. Informationen über die Häufigkeit der Einführung von Arten und die Art der Auswirkungen eingeführter Arten auf einheimische Arten und Ökosysteme lassen Rückschlüsse auf die Aussterberate zu.

Alles deutet auf eine globale Tragödie mit einem tiefgreifenden Verlust an biologischer Vielfalt hin.

 

(Quelle: https://www.pbs.org/ and https://www.nationalgeographic.com/science)

2. 60 % der Menschen können kein zehnminütiges Gespräch überstehen, ohne zu lügen.

Mit wie vielen Menschen haben Sie heute gesprochen? Die Chancen stehen gut, dass die meisten von ihnen Sie belogen haben – und das mehr als einmal. Es ist eine schwer zu akzeptierende Tatsache, aber selbst Ihre engsten Freunde und Kollegen lügen Sie regelmäßig an.

Der Psychologe Robert Feldman von der University of Massachusetts hat sich mehr als ein Jahrzehnt lang mit dem Thema Lügen beschäftigt und ist dabei zu einigen verblüffenden Ergebnissen gekommen. Am schockierendsten ist, dass 60 Prozent der Menschen während eines typischen 10-minütigen Gesprächs lügen, und zwar durchschnittlich zwei bis drei Lügen in dieser kurzen Zeitspanne.

Die meisten der von Feldman untersuchten Personen erkannten nicht einmal alle Lügen, die sie erzählten, bis das Gespräch auf Video wiedergegeben wurde.

Menschen lügen in alltäglichen Gesprächen, um sympathischer und kompetenter zu erscheinen. Männer und Frauen lügen zwar gleich häufig, aber aus unterschiedlichen Gründen. „Frauen lügen eher, um ihrem Gesprächspartner ein gutes Gefühl zu geben, während Männer am häufigsten lügen, um sich selbst besser darzustellen“, so Feldman.

Also, was ist es? Gehören Sie zu den 40 Prozent, die nur 600 Sekunden lang vollkommen ehrlich sein können, oder verfallen Sie ab und zu in eine kleine (oder auch nicht so kleine) Lüge?

 

(Quelle: https://www.eurekalert.org/news-releases/534347)

3. Zwischen 43 % und 54 % der Piloten haben zugegeben, dass sie während des Fluges eingeschlafen sind.

In den letzten Jahren ist die Müdigkeit von Piloten und Kabinenpersonal zu einem echten Problem in der Luftfahrt geworden. Trotz wissenschaftlicher Studien, die zeigen, dass Müdigkeit die Sicherheit des Flugbetriebs gefährden kann, liegen nur wenige Daten über die Verbreitung von Müdigkeit in Europa vor.

In mehreren Umfragen wurden mehr als 6000 europäische Piloten um eine Selbsteinschätzung ihres Ermüdungsgrades gebeten. Und das sind die Ergebnisse:

 

  • Über 50 % der befragten Piloten empfinden Müdigkeit als Beeinträchtigung ihrer Leistungsfähigkeit während des Flugdienstes.
  • Vier von fünf Piloten haben im Cockpit mit Müdigkeit zu kämpfen, wie Umfragen in Österreich (85 %), Schweden (89 %), Deutschland (92 %) und Dänemark (93 %) ergaben.
  • Ein häufiger Indikator für das Problem ist, dass übermüdete Piloten dazu neigen, einzuschlafen oder im Cockpit einen Sekundenschlaf zu erleben. Im Vereinigten Königreich (43 %), Dänemark (50 %), Norwegen (53 %) und Schweden (54 %) gaben die befragten Piloten an, während des Fluges unfreiwillig im Cockpit einzuschlafen.
  • Im Vereinigten Königreich gab ein Drittel der Piloten an, aufgewacht zu sein und ihren Kollegen ebenfalls schlafend vorgefunden zu haben. 65 % der niederländischen und französischen Piloten gaben an, dass sie während des Fluges Probleme mit „schweren Augenlidern“ haben.
(Quelle:https://www.eurocockpit.be/sites/default/files/eca_barometer_on_pilot_fatigue_12_1107_f.pdf)

4. 69 % der Kinder im Alter von 2 bis 5 Jahren können eine Computermaus bedienen, aber nur 11 % können ihre Schnürsenkel binden.

Eine Umfrage unter 2 200 Müttern ergab, dass die Kinder von heute zwar schnell technologische Fähigkeiten erlernen, nicht aber einfache Lebenskompetenzen.

Die Mütter stellten eine Reihe von Fragen und fanden heraus, dass heute mehr Kleinkinder (58 Prozent) ein einfaches Computerspiel spielen können als Fahrrad fahren. In Frankreich und Großbritannien liegt die Zahl der Kinder im Alter von 2 bis 5 Jahren, die ein einfaches Computerspiel spielen können, sogar bei 70 %. Und mehr Kinder können einen Webbrowser öffnen (25 %) als ohne Hilfe schwimmen (20 %).

Es scheint also, dass wir, indem wir unsere Kinder zu einem virtuellen Leben am Bildschirm ermutigen, ihren Entwicklungsdrang abtöten und sie abstumpfen lassen.

 

(Quelle:https://www.dailymail.co.uk/sciencetech/article-1348786/Children-use-mouse-tie-shoelaces.html)

5. Earth Overshoot Day kommt immer näher.

Der 29. Juli ist der diesjährige Earth Overshoot Day, der Tag, an dem die Nachfrage der Menschheit nach ökologischen Ressourcen die Ressourcen übersteigt, die die Erde in diesem Jahr regenerieren kann.

Es ist beängstigend, wenn man bedenkt, dass wir bereits mehr natürliche Ressourcen verbraucht haben, als der Planet in diesem Jahr erneuern kann. Wir verbrauchen die natürlichen Ressourcen in einem irrsinnigen Tempo. Wir haben einen Planeten. Mit seinen Wäldern, Feldern und Flüssen… aber nur einen. Das Problem ist, dass wir ihn missbrauchen, als ob es zwei, drei oder fünf Erden gäbe, statt nur einer.

Es liegt also an uns, ob der Overshoot-Tag im Jahr nach hinten oder nach vorne verlegt wird.

 

(Quelle: https://www.statista.com/chart/15026/earth-overshoot-day-comes-sooner-every-year/)

Ich hoffe, dass Sie diese Statistiken interessant fanden und dass sie Sie zum Nachdenken angeregt haben. Ich würde mich freuen, wenn Sie eine Statistik kennen, die Sie interessiert oder emotional berührt.

Hinterlassen Sie unten einen Kommentar, ich würde mich freuen, davon zu hören.

Pin It on Pinterest

Share This
Datenschutz
Wir, 2x4 Solutions GmbH (Firmensitz: Deutschland), verarbeiten zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Wir, 2x4 Solutions GmbH (Firmensitz: Deutschland), verarbeiten zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in unserer Datenschutzerklärung.